Übergewichtige Frau beim Sport

    Übergewicht und falsche Ernährung als Ursache für Sodbrennen?

    Es ist nicht zwangsläufig, dass Sodbrennen mit zu vielen Kilos einher geht, doch Übergewicht ist ein weiterer Risikofaktor zur Entwicklung von Sodbrennen.

    Sodbrennen, dieses unangenehme Brennen hinter dem Brustbein, saures Aufstoßen, unangenehmer Geschmack im Mund. Ob nach einem Abend mit zu viel an lukullischen Genüssen oder einer mitternächtlichen Runde mit Freunden durch die offenen Bars: am Morgen ist das Brennen da.

    Sodbrennen wird durch Magensäure und halbverdauten Speisebrei verursacht. Das alles sollte im Magen bleiben, doch ein nicht richtig funktionierender Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre ist undicht. Das Gemisch kann die Speiseröhre hinaufsteigen, die aggressive Magensäure greift die sensiblen Schleimhäute an. Brennen, Entzündungen bis hin zu schwereren Erkrankungen (Speiseröhrenkrebs) sind die Folgen.

    Von der Refluxerkrankung (von Rückfluss) sind viele Menschen betroffen, die Risikofaktoren sind breit gestreut: Sodbrennen und Übergewicht können direkt oder indirekt zusammenhängen.

    Warum kann Übergewicht Sodbrennen verursachen?

    Frau beim Azrt zur Untersuchung von ÜbergewichtÜbergewicht verursacht Druck. Das Gewicht senkt sich auf den Bauch und den Magen. Die Organe, die rundum angesiedelt sind, werden verschoben und gequetscht. Jede Bewegung ist eine neue Belastung für den gesamten Bauchraum.

    Die Spannung setzt sich fort bis zum Ösophagussphinkter, dem starken Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen. Der Druck nimmt zu und der Muskel gibt nach. Er öffnet sich in die falsche Richtung und gibt den Weg in die Speiseröhre frei. Magensäure und unverdauter Speisebrei fließen zurück (Reflux).

    In der Speiseröhre verrichtet die Magensäure ihr Zerstörungswerk an Schleimhaut, Zellen und Gewebe. Sodbrennen, ist das körperliche Merkmal für die Schädigungen, die langfristig zu schweren Erkrankungen führen können.

    Warum ist die Magensäure gefährlich?

    Magensäure hat einen hohen Anteil an Salzsäure und einen niedrigen pH-Wert von 1 bis 1,5. Sie ist damit hoch aggressiv. Das ist erforderlich, denn die Magensäure zersetzt die zerkauten Speisereste, die im Magen ankommen und bereitet sie für die Verdauung auf. Gleichzeitig tötet sie mit ihrer Schärfe mögliche Bakterien und Krankheitserreger ab.

    Die Schleimhaut des Magens ist so gebaut, dass die Säure für ihn ungefährlich ist. Anders die Schleimhäute der Speiseröhre, des Rachen- und Mundraumes. Sie sind ungleich sensibler und den Angriffen schutzlos ausgeliefert.

    Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

    Iberogast Medikament mit der Verpackung

    Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.

    Was kann gegen Sodbrennen und Übergewicht unternommen werden?

    Das gute daran ist, dass alle Maßnahmen, die Sodbrennen lindern, gleichzeitig helfen das Gewicht zu reduzieren. Und umgekehrt ebenso.

    In erste Linie sollte der aktuelle Lebensstil untersucht werden:

    Welche Ess- und Trinkgewohnheiten sind zu empfehlen?

    Das ist schon mal kein Geheimnis, denn dazu gibt es genügend Ratgeber. Eine Zusammenfassung dazu:

    • Den Anteil von Obst und Gemüse erhöhen, aber säurehaltiges Obst vermeiden (Zitronen, Mandarinen, Grapefruit, Kiwi, Sauerkirschen, … )
    • Fett reduzieren, nicht nur um Gewicht zu senken, denn Fett wirkt sich ungünstig auf die Muskelspannung aus
    • Zucker in Lebensmitteln und Getränken reduzieren (auf versteckte „Zuckerbomben“ achten)
    • auf „gesundes“ Essen konzentrieren, Naschereien vermeiden
    • kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen
    • langsam, mit Genuss essen, gut kauen
    • spätesten zwei Stunden vor dem Schlafgengehen, die letzte Mahlzeit nehmen
    • nur leichte Kost am Abend
    • Stress, Überlastung, Nervenanspannung reduzieren und sich sportlich betätigen

    Welche Medikamente können gegen Sodbrennen genommen werden?

    Bei Völlegefühl, saurem Aufstoßen und Sodbrennen ist seit Jahrhunderten Natron bekannt. Der Herr und die Dame von Welt, hatten bei Empfängen und Festen, immer die kleine Dose parat, um die akuten Beschwerden zu mildern. Natron hat den Vorteil, dass es Säuren blitzschnell neutralisiert und weniger aggressiv macht. Sodbrennen und andere Beschwerden verschwinden umgehend.

    Es darf nicht übersehen werden, dass diese Medikamente nur die Symptome lindern, nicht aber die Ursache bekämpfen. Bei Sodbrennen durch Übergewicht ist das Gewicht die primäre Ursache.

    Die Medikamente, die apothekenpflichtig und rezeptfrei sind, gliedern sich in zwei Gruppen:

    • Neutralisierung der Säure, Verminderung der Aggressivität (Medizinisch: Antazida)
    • Hemmung der Säurebildung im Magen (Medizinisch: PPI, Protonenpumpenhemmer)

    Antazida sind geeignet akute Beschwerden zu bekämpfen. Eine Dauereinnahme ist nicht zu empfehlen. Hemmer (PPI) können längerfristig, in Therapieform eingenommen werden.

    Beide Medikamente bekämpfen nicht das Übergewicht.

    Ab wann liegt Übergewicht vor?

    Gesunde Ernährung bei Übergewicht und SodbrennenTrotz aller persönlichen Befindlichkeiten zum eigenen Körpergewicht, irgendwann schreibt ein Arzt den Befund auf: Adipositas. Die Diagnose ist schnell gestellt, ob sie richtig ist, steht auf einem anderen Blatt. Denn mit Adipositas wird eine krankhafte Störung des Stoffwechsels beschrieben, die zu Übergewicht führt.

    In den überwiegenden Fällen ist heutzutage Übergewicht ein gesellschaftliches Phänomen: zu wenig Bewegung, zu viel und falsches Essen, dickmachende Getränke, Stress und Überlastung. Krankhaft erst dann, wenn der Körper durch ungesunde Lebensgewohnheiten bereits geschädigt ist.

    Wie aussagekräftig ist der Body-Mass-Index?

    Der BMI ist eine einfache Formel, die eine Einschätzung erlaubt, ob Übergewicht vorliegt oder noch alles im Normalbereich ist.

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Einteilung entwickelt, die als Richtschnur gelten kann (ab dem 20. Lebensjahr):

    • BMI 18,5 bis 24,9: normales Gewicht
    • BMI 25 bis 29,9: Übergewicht
    • BMI 30 bis 34,9: starkes Übergewicht

    Es handelt sich beim BMI um eine grobe Einteilung und geht schon mal fehl, wenn Menschen sehr viel Muskelmasse aufweisen. Der BMI kann jedoch nicht zwischen Fett und Muskeln unterscheiden.

    Tipps und Zusammenfassung: Sodbrennen Übergewicht

    Bei übergewichtigen Menschen kann Sodbrennen entstehen, weil Masse und Gewicht die inneren Organe verschieben und deren Lage verändern. So kann auf den Schließmuskel, der die Speiseröhre vom Magen trennt, Druck ausgeübt werden. Der Muskel öffnet sich und Magensäure fließt in die Speiseröhre zurück. Dort greift sie die sensiblen Schleimhäute an: Sodbrennen und saures Aufstoßen sind die Folgen.

    Eine kurzfristige Linderung ist zwar möglich, richtet sich aber nur gegen das Symptom und nicht die Ursache. Langfristig hilft nur Gewichtsreduktion und Lebensstiländerung.

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (1 Review)

    In Zusammenarbeit mit:

    Dr. Joachim Grünbaum

    Leitender Arzt Gastroenterologie der Klinik Schlosspark in Grünberg. Neben mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Praxis widmet Dr. Grünberg sich auch der Forschung im Bereich der Onkologie mit dem Schwerpunkt gastroenterologische Onkologie inkl. Misteltherapie.
    Dr. Joachim Grünbaum

    Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

    Iberogast Medikament mit der Verpackung

    Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.