Home Kaffee

    Sodbrennen durch Kaffee

    Wir kennen es, dieses lästige, unangenehme Brennen hinter dem Brustbein: Sodbrennen. Etwa jeder vierte Deutsche leidet gelegentlich oder regelmäßig darunter und vier von fünf Personen bekommen Sodbrennen von Kaffee. Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure aus dem Magen in die Speiseröhre zurückfließt und dort die Schleimhaut reizt.  Als Auslöser kommen der Verzehr bestimmter Nahrungs- oder  Genussmittel in Frage, zu denen eben auch Kaffee zählt. Sodbrennen durch Kaffee ist besonders für die Freunde des beliebten Heißgetränks ein großes Problem.

    Junge Frau trinkt Tee aus einer Tasse

    Zusammengefasst:

    Ursachen von Sodbrennen durch Kaffee

    Als Ursache für Sodbrennen durch Kaffee ist in erster Linie das Koffein verantwortlich. Aber auch andere enthaltene Substanzen stehen im Verdacht, Sodbrennen oder andere Beschwerden auszulösen oder zu verstärken.

    Koffein fördert den Reflux

    Koffein ist einer von unzähligen Wirkstoffen im Kaffee. Es wirkt anregend auf das Nervensystem, vermittelt aber auch etliche weitere pharmakologische Effekte, wie etwa eine entspannende Wirkung auf bestimmte Muskeln. Unter anderem schwächt Koffein den Schließmuskel der Speiseröhre. Dieser verschließt den Übergang vom Magen zur Speiseröhre normalerweise fest und entspannt sich nur kurzfristig beim Schlucken, um der Nahrung den Übergang in den Magen zu ermöglichen. Leidet man an einer Refluxkrankheit kann es passieren, dass der Schließmuskel ohne erkennbaren Grund und ohne dass man etwas herunterschluckt erschlafft. Dies wird durch die relaxierende, entspannende Wirkung des Koffeins noch gefördert.

    Wenn sich der Durchgang der Speiseröhre zum Magen öffnet, ohne dass in der Speiseröhre gerade ein Bissen befördert wird, steigt stattdessen aggressive Magensäure in die Speiseröhre und verursacht dort schmerzhafte Reizungen.

    Alkohol kann Auslöser für Sodbrennen sein

    Alkohol

    Alkohol kann Sodbrennen verursachen. Warum Alkohol das Leiden auslöst und welche Maßnahmen man ergreifen kann, um Sodbrennen zu lindern, erfahren Sie hier.

    Steinplatte mit Honig, Tee und verschiedenen Kräutern

    Tee

    Tee hat viele positive Effekte auf unsere Gesundheit. Beispielsweise können bestimmte Teesorten Sodbrennen bekämpfen. Welche das sind, erfahren Sie auf unserer Seite.

    Koffein fördert die Magensäurebildung

    Im Magen herrscht während des Verdauungsvorgangs ein extrem saures Milieu, das hilft, die Nahrung in ihre Bestandteile zu zerlegen. Magensäure besteht unter anderem aus aggressiver Salzsäure, die durch einen cleveren Transportmechanismus im Inneren des Magens gebildet wird, ohne umliegende Gewebe durch ihren stark sauren Charakter zu zerstören.

    Koffein kann nun die Produktion der Magensäure fördern, was den Magensaft noch zusätzlich saurer und aggressiver macht und die Beschwerden dadurch verstärkt. Koffein ist ein Bitterstoff, der im Körper an verschiedenen Stellen wahrgenommen werden kann. Für den stimulierenden Effekt auf die Produktion von Magensäure muss das Koffein als Bitterstoff von Rezeptoren der Magenwand wahrgenommen werden. Nur dann steigt die Produktion von Magensäure. Die Rezeptoren der Mundschleimhaut reduzieren die Magensäurebildung dagegen.

    Koffein kann den Schließmuskel der Speiseröhre schwächen. Dieser verschließt den Übergang vom Magen zur Speiseröhre. Trinkt man Kaffee ist es möglich, dass der Muskel durch die relaxierende Wirkung des Koffeins erschlafft und Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Außerdem wird die Produktion von Magensäure durch Kaffee gefördert.

    Koffein kann den Schließmuskel der Speiseröhre schwächen. Dieser verschließt den Übergang vom Magen zur Speiseröhre. Trinkt man Kaffee ist es möglich, dass der Muskel durch die relaxierende Wirkung des Koffeins erschlafft und Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Außerdem wird die Produktion von Magensäure durch Kaffee gefördert.

    Chlorogensäure reizt den Magen

    Bei ungewöhnlich häufigem Sodbrennen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

    Nicht nur Koffein-Gehalt bedingtes Sodbrennen kann die Freude am Genuss trüben. Auch andere Verbindungen im Kaffee können Beschwerden verursachen. Allen voran sei hier die Chlorogensäure erwähnt, die nach dem Genuss von Kaffee zu Magenschmerzen, Magendruck oder Magenschmerzen führen kann. 

    Chlorogensäure ist eine Substanz, die in pflanzlichen Lebensmitteln häufig vorkommt. Kaffee ist dabei allerdings mit fünf bis acht Prozent der absolute Spitzenreiter. Die Chlorogensäure wird während des Röstvorgangs langsam abgebaut oder in unbedenkliche Verbindungen umgewandelt, so dass sanfte Röstungen über einen längeren Zeitraum bei gemäßigten Temperaturen im Allgemeinen bekömmlicher sind als nur kurz und bei extrem hohen Temperaturen gerösteter Kaffee.

    Sodbrennen durch Kaffee vermeiden

    Wer anfällig für Sodbrennen nach dem Kaffee ist, kann die Beschwerden lindern, indem er einige Tipps berücksichtigt, zum Beispiel

    • auf entkoffeinierten Kaffee umsteigt
    • Kaffee nicht auf nüchternen Magen trinkt
    • eine Magen schonende Röstung verwendet
    • die richtige Kaffeesorte verwendet
    • eine rasche Zubereitung wählt
    • Milchkaffee trinkt

    Schon gewusst?

    Kaffee kann auf nüchternen Magen Sodbrennen auslösen. Um Sodbrennen vorzubeugen, kann es helfen etwas zu essen bevor man einen Kaffee trinkt.

    Die einfachste und naheliegendste Methode, Sodbrennen nach dem Kaffee zu vermeiden ist natürlich, den Kaffeegenuss stark einzuschränken oder ganz auf Kaffee zu verzichten. Auch der Genuss von entkoffeiniertem Kaffee hilft, die Beschwerden zu lindern.

    Sodbrennen durch Kaffee kann man aber tatsächlich auch vermeiden, oder wenigstens reduzieren, ohne ganz auf das geliebte Heißgetränk verzichten zu müssen. Denn Sodbrennen von Kaffee entsteht besonders gerne, wenn wir ihn auf nüchternen Magen genießen. Deshalb hilft es, morgens einfach eine Kleinigkeit zu frühstücken, um den sauren Rückfluss zu umgehen. Wer unter Magenschmerzen oder Magendruck nach dem Kaffee leidet, sollte auf milde, speziell Magen-schonende Röstungen zurückgreifen.

    Milde Kaffeesorten und Milch beugen vor

    Auch die Kaffeesorte entscheidet über das Ausmaß der Beschwerden. Üblicherweise wird Kaffee aus Robusta-Bohnen hergestellt. Diese Sorte enthält viel Koffein und ist daher relativ schlecht verträglich. Wem der Kaffeegenuss Sodbrennen oder Magenschmerzen bereitet, sollte daher auf Arabica-Bohnen umsteigen, die durch ihren geringeren Koffeingehalt verträglicher sind. Je kürzer die Kontaktzeit von Kaffee und Wasser bei der Zubereitung ist, desto weniger reizende Inhaltsstoffe gehen in das fertige Getränk über. Deshalb ist Espresso bekömmlicher als Filterkaffee.

    Ein Schuss Milch im Kaffee ist ebenfalls gut für die Verträglichkeit. Durch das Milchfett werden die Inhaltsstoffe des Kaffees langsamer aufgenommen. Darüber hinaus hilft eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung, gesunder Ernährung und dem Verzicht auf weitere Sodbrennen auslösende Faktoren, das Problem Sodbrennen generell zu reduzieren. Auch mechanische Maßnahmen können helfen, das Sodbrennen zu lindern. Das Tragen von lockerer Kleidung etwa, die den Magenbereich nicht einengt oder das Schlafen mit leicht erhöhtem Oberkörper helfen gegen die Beschwerden.

    Wie so oft ist sich die Wissenschaft nicht einig, wie Sodbrennen durch Kaffee tatsächlich entsteht. In manchen Studien genügen Koffein oder Chlorogensäure alleine nicht aus, um die charakteristischen Beschwerden auszulösen. Vermutlich ist es die Mischung beider und weiterer Reizstoffe, die die Probleme verursachen. Deshalb sieht man bisher von einem generellen Kaffee-Verbot für Betroffene ab.

    Gute Nachrichten für Kaffeefreunde.

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (1 Review)

    Autor

    Dr. Evelyn Zientz

    Arbeitete als Postdoc an der Universität Würzburg über die Charakterisierung von bakteriellen Endosymbionten aus dem Mitteldarmgewebe von Ameisen der Gattung Camponotus.
    Dr. Evelyn Zientz

    Latest posts by Dr. Evelyn Zientz (see all)