Wasser gegen Sodbrennen

    Wasser gegen Sodbrennen – Darum kann es helfen

    Sodbrennen ist nicht nur unangenehm, sondern es ist auch schwer, das passende Mittel dagegen zu finden. Besonders dann, wenn unterwegs eine schnelle und einfache Lösung benötigt wird. In diesem Artikel möchten wir erklären, warum Wasser ein gutes Mittel gegen Sodbrennen ist und was dabei zu beachten ist.

    Was macht Wasser so besonders?

    Wasser ist für das Leben ein wichtiger Faktor. Es sorgt dafür, dass wir genügend Flüssigkeit in unserem Körper haben und nicht dehydrieren. Zudem werden viele Mineralstoffe durch die Flüssigkeit an unseren Körper gegeben.

    Besonders unserer Gesundheit können wir mit Wasser etwas Gutes tun. So enthält es keinen Zucker, keine Kohlenhydrate oder schädliche Stoffe. Insbesondere wenn auf die Ernährung geachtet wird, ist Wasser, das beste was dem Körper an Flüssigkeit gegeben werden kann.

    Doch es kann mehr. Es kann auch Beschwerden lindern, die durch falsche Speisen ausgelöst werden. Hier werden wertvolle Tipps gezeigt, wie Sodbrennen durch Wasser gelindert werden kann.

    Warum hilft Wasser gegen Sodbrennen?

    Bei Sodbrennen steigt Magensäure in die Speiseröhre und dies löst einen brennenden Schmerz aus. Damit das Sodbrennen und der damit verbunden Schmerz aufhört, muss die Magensäure wieder zurück in den Magen gelangen.

    Das Trinken von Wasser sorgt quasi dafür, dass die Magensäure wieder zurück gespült und das weitere Aufsteigen verhindert wird. Zusätzlich sorgt es dafür, dass die Magensäure verdünnt bzw. neutralisiert wird. Wasser und andere Flüssigkeiten können also durchaus zu einer Linderung der Beschwerden von Sodbrennen führen. Wasser ist zudem fast immer verfügbar und schnell anwendbar.

    Unser Autor empfiehlt

    Bei Sodbrennen Wasser zu trinken ist eine schnelle und einfache Lösung. Jedoch sollte darauf geachtet werden, welches Wasser getrunken wird. Sodbrennen durch stilles Wasser zu lindern ist das effektivste Hilfsmittel.

    Welches Wasser hilft gegen Sodbrennen?

    Es ist wichtig zu wissen, dass nicht jede Art gegen Sodbrennen hilft. Es sollte daher nicht einfach nach einer Wasserflasche gegriffen werden, wenn durch Sodbrennen Beschwerden auftreten.

    Wenn das Sodbrennen gelindert werden soll, dann sollte auf stilles Wasser zurückgegriffen werden. Zudem sollten es keine zusätzlichen Aromen beinhalten und vor allem nicht aus dem Kühlschrank kommen.

    Wie sollte das Wasser gegen Sodbrennen getrunken werden?

    Am besten hilft es gegen Sodbrennen, wenn dieses lauwarm ist. Es sollte in kleinen Schlucken getrunken werden. Dadurch wird das Risiko verringert, dass zu viel Luft in den Magen gelangt und erneutes Sodbrennen durch Aufstoßen ausgelöst wird.

    Ein zu schnelles Trinken kann auch dafür sorgen, dass der Schließmuskel, der den Mageninhalt von der Speiseröhre trennt wird. Dieser Muskel verschließt sich, sobald der Schluckvorgang abgeschlossen ist. Durch das Trinken von zu großen Mengen auf einmal wird der Rhythmus dieses Muskels gestört. Dadurch kann der Mageninhalt zurück in die Speiseröhre gelangen, was Sodbrennen auslöst.

    Da es unterwegs schwer ist, lauwarmes Wasser zu kaufen, sollte das gekaufte Zimmertemperatur haben. Es können bereits Vorbereitungen auf eine solche Situation getroffen werden. Eine Thermosflasche mit lauwarmem Wasser kann zu Hause vorbereitet und mitgenommen werden, wenn das Haus verlassen wird.

    So kann das Hilfsmittel immer und direkt gegen Sodbrennen eingesetzt werden.

    Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

    Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.

    Kann Sodbrennen durch Wasser ausgelöst werden?

    Diese Frage kann mit einem „Ja“ beantwortet werden. Daher sollte dringend darauf geachtet, welches getrunken wird, wenn häufig Sodbrennen aufkommt.

    Hier ist besonders kohlensäurehaltiges Wasser ein häufiger Auslöser für Sodbrennen. Durch die Kohlensäure kann ein Aufstoßen sowie das Gefühl eines geblähten Bauches aufkommen. Da der Magen mit zu viel Säure gefüllt ist, kann diese Magensäure durch die Kohlensäure leichter in die Speiseröhre gelangen und dadurch das Sodbrennen auslösen.

    Ebenso kann Kohlensäure die Produktion von Magensäure anregen. Durch den Überschuss an Magensäure kann daher Sodbrennen ausgelöst werden.

    Kann auch Leitungswasser als Hilfsmittel eingesetzt werden?

    Deutschland wird das Leitungswasser regelmäßig kontrolliert. Wenn das Leitungswasser im Haushalt auch als Trinkwasser verwendet werden kann, spricht nichts dagegen.

    Es ist hier jedoch sehr wichtig, dass darauf geachtet wird, dass das Leitungswasser auch als Trinkwasser genutzt werden kann. Wenn Unsicherheit besteht, kann bei den Stadtwerken nachgefragt werden oder das Leitungswasser wird vorsichtshalber abgekocht.

    Muss das Wasser pur getrunken werden?

    Es gibt viele Personen, die pures stilles Wasser nicht trinken können oder wollen. Für diese Personen kann es hilfreich sein, wenn ein Kräutertee zubereitet wird.

    Damit das Sodbrennen durch Wasser gelindert wird, dürfen keine Aromen oder Kohlensäure vorhanden sein. Auch wenn einige Getränke mit stillem Wasser zubereitet werden, helfen diese nicht gegen Sodbrennen. Zu diesen Getränken gehören:

    • Kaffee
    • Eistee
    • säurehaltige Getränke

    Sollte Wasser auch beim Essen getrunken werden?

    Da Sodbrennen bei den meisten durch deftige und scharfe Speisen vorkommt, sollte auch bei einer Mahlzeit auf stilles Wasser zurückgegriffen werden. Dadurch können bereits Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden und es wird kein zusätzlicher Auslöser für Sodbrennen eingesetzt.

    Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

    Natürlich kann Ihnen bei Sodbrennen Wasser ein schnelles und nützliches Hilfsmittel sein. Doch sollten Sie unter ständigem Sodbrennen leiden, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

    Durch Wasser werden nur die Beschwerden des Sodbrennens gelindert, nicht aber die Ursache. Diese kann nur durch einen Arzt festgestellt werden. Damit keine Spätfolgen durch das Sodbrennen aufkommen, ist bei häufigem oder ständigem Sodbrennen ein Arztbesuch unumgänglich.

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (2 Reviews)

    In Zusammenarbeit mit:

    Dr. Joachim Grünbaum

    Leitender Arzt Gastroenterologie der Klinik Schlosspark in Grünberg. Neben mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Praxis widmet Dr. Grünberg sich auch der Forschung im Bereich der Onkologie mit dem Schwerpunkt gastroenterologische Onkologie inkl. Misteltherapie.
    Dr. Joachim Grünbaum