1191948

Sodbrennen vermeiden – So können Sie Sodbrennen vorbeugen

Unter Sodbrennen leiden sehr viele. In Restaurants oder bei einem Essen mit der Familie oder Freunden kann man es sehr oft beobachten. Nach der Mahlzeit wird sich von einigen an die Brust gefasst. Diese leiden in diesem Moment an Sodbrennen. Doch es gibt Möglichkeiten das Leiden vermeiden zu können. In diesem Artikel werden einige dieser Möglichkeiten aufgezeigt. Zudem werden Lebensmittel genannt, die gemieden werden sollten. Aber es werden auch Lebensmittel aufgelistet, die gut geeignet sind, um Sodbrennen zu vermeiden.

Sodbrennen – was ist diese Volkskrankheit?

Das Brennen hinterm Brustbein wird durch die Säure im Magen ausgelöst. Diese steigt zurück in die Speiseröhre und löst das das Leiden aus. In einigen Fällen kann die Magensäure bis zurück in den Mund oder Rachen steigen.

Durch welche Symptome kann Sodbrennen erkannt werden?

Die Symptome, die auftreten, sind unterschiedlich. Der eine leidet an einem brennenden Schmerz in dem Brustbereich und wieder ein anderer hat einen sogenannten Klos im Hals.

Diese Symptome treten neben den bereits genannten häufig bei Sodbrennen auf:

Welche Ursachen können für Sodbrennen verantwortlich sein?

Auch die Ursachen können verschieden sein. Patienten mit einem sehr empfindlichen Magen können Stress als Ursache für Sodbrennen nennen. Doch in der Regel ist die häufigste Ursache in der Ernährung zu finden.

Nach fettigen oder deftigen Speisen leiden die Meisten an den Beschwerden. Zudem gibt es einige Lebensmittel, die eine Produktion der Magensäure anregen und dadurch eine Übersäuerung des Magens vorkommen kann.

Zusätzlich können Lebensmittel, die bereits Säure enthalten, zu einem Überschuss von Säure führen.

Der Magen und die Speiseröhre werden von einem Schließmuskel getrennt. Auch hier können bestimmte Lebensmittel dafür sorgen, dass dieser Muskel erschlafft, wodurch Sodbrennen ausgelöst werden kann.

Schon gewusst?

Der Magen muss mehr arbeiten, wenn fettige Mahlzeiten gegessen werden und die Portionen größer sind. Damit die Speisen verdaut werden können, muss eine größere Menge Magensäure produziert werden.

Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.

Welche Lebensmittel und Getränke fördern Sodbrennen?

Es gibt reichlich Lebensmittel, die zur Förderung des Sodbrennens beitragen. Zu den Getränken gehören beispielsweise alle Getränke die Kohlensäure enthalten. Aber auch Alkohol, Kaffee oder Fruchtsäfte können Sodbrennen auslösen.

Bei den Lebensmitteln ist die Anzahl der auslösenden Mittel mehr. Besonders fettige Lebensmittel sind bekannt dafür, Sodbrennen auszulösen. Aber auch Süßspeisen, wie Eis oder Schokolade können zu Sodbrennen führen.

Einige Patienten reagieren auch auf scharfe Gewürze. Zu diesen zählt Chili oder Curry. Aber auch gesunde Lebensmittel, wie zum Beispiel Obst, können die Ursache für Sodbrennen sein. Hierbei sind besonders Obstarten zu nennen, die viel Säure enthalten.

Wie kann man Sodbrennen vermeiden?

Ältere Dame mit Sodbrennen BeschwerdenNun wurde geklärt, durch was Sodbrennen ausgelöst werden kann. Jetzt wird darauf eingegangen, wie Sodbrennen vermieden werden kann.

Besonders effektiv ist es, wenn man den Auslöser für Sodbrennen kennt. Daher ist es besonders am Anfang ratsam, aufzuschreiben, nach welchen Lebensmitteln die Beschwerden auftreten.

Auch die Umstellung der Ernährung kann dazu beitragen, Sodbrennen zu vermeiden. Zudem sollte sich für jede Mahlzeit genügend Zeit gelassen werden.

Wer unter Sodbrennen leidet, sollte sich angewöhnen, die Mahlzeiten selbst zuzubereiten, so kann darauf geachtet werden, dass weniger oder besser gar kein Fett verwendet wird. Zudem sollten viele kleine Portionen über den Tag verteilt gegessen werden.

Als Getränk für zwischendurch oder zu den Mahlzeiten eignet sich stilles Wasser oder ungesüßte Getränke, die wenig bis gar keine Säure enthalten.

Zudem sollte darauf geachtet werden, dass weniger Stress im Leben auftritt.

Da Sodbrennen auch durch Übergewicht ausgelöst werden kann, sollte zusätzlich Sport getrieben werden, damit Gewicht verloren geht. Zudem kann dadurch Übergewicht direkt vermieden werden.

Sodbrennen vermeiden ist möglich

Es ist möglich, Sodbrennen ohne Medikamente zu vermeiden. Jedoch muss der Patient selbst etwas dafür tun. So muss die Ursache festgestellt werden und der Wille das Sodbrennen zu vermeiden muss vorhanden sein. Nur so kann auf die Ernährung geachtet werden.

Es ist dennoch ratsam, bei Sodbrennen einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann die genaue Ursache feststellen und auch eine direkte Diagnose stellen. So können organische Ursachen ausgeschlossen werden.

Zusätzlich kann ein Arzt dabei helfen, eine Ernährungsumstellung durchzuführen und auch bei sportlichen Aktivitäten können durch einen Arzt praktische Tipps gegeben werden.
Auch kann ein Arzt die richtigen Medikamente und Dosis festlegen.

Unser Autor empfiehlt

Auch die Kleiderauswahl kann dabei helfen, Sodbrennen zu vermeiden. Durch enge Kleidung kann Druck auf den Magen ausgelöst werden, was zu Sodbrennen führen kann. Weite Kleidung hingegen können dabei helfen Sodbrennen zu vermeiden.

Sodbrennen kann jeden belasten

Es ist wichtig zu bedenken, dass jeder unter den Beschwerden von Sodbrennen leiden kann. Wer ab und zu mit den Beschwerden zu kämpfen hat, sollte sich hier keine Gedanken machen, dass organische Ursachen dahinterstecken. Auch gesunde Menschen können unter Sodbrennen leiden. Besonders wenn die falschen Speisen gegessen wurden.

Doch sollte Sodbrennen besonders häufig und ständig auftreten ist der Kontakt zu einem Arzt sinnvoll. Denn die Lebensqualität leiden, wenn Sodbrennen aufkommt.

Weitere interessante Artikel:

0/5 (0 Reviews)

In Zusammenarbeit mit:

Dr. Joachim Grünbaum

Leitender Arzt Gastroenterologie der Klinik Schlosspark in Grünberg. Neben mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Praxis widmet Dr. Grünberg sich auch der Forschung im Bereich der Onkologie mit dem Schwerpunkt gastroenterologische Onkologie inkl. Misteltherapie.
Dr. Joachim Grünbaum

Latest posts by Dr. Joachim Grünbaum (see all)