Mundgeruch bei Sodbrennen

Ist für einen Reflux Stress verantwortlich?

Ein Reflux ist besonders unangenehm und es leiden viele Menschen darunter. Dieser kann unabhängig vom Alter und Geschlecht auftreten. Sicherlich hat bereits schon einmal einen Reflux erlebt. Nach einer leckeren aber zu deftigen Mahlzeit stößt man auf und hat dabei einem sauren Geschmack im Mund. Doch ein Reflux kann noch durch andere Ursachen ausgelöst werden. In diesem Artikel wird erklärt, ob ein Reflux auch durch Stress ausgelöst werden kann. Zudem wird darauf eingegangen, wie dies behandelt werden kann und welche Maßnahmen getroffen werden können, damit ein Reflux aufhört.

Was ist ein Reflux?

Reflux bedeutet wörtlich übersetzt „Rückfluss“. In Zusammenhang mit dem Reflux, der bei einem Menschen aufkommen kann, bedeutet dies, dass Mageninhalt zurück in die Speiseröhre aufsteigt.

Bei dem Mageninhalt handelt es sich um Magensäure und es kann auch Speisebrei dabei sein.

Welche Symptome treten bei einem Reflux auf?

Es gibt zahlreiche Symptome, die bei einem Reflux auftreten können. Zu dem häufigsten Symptom gehört das Sodbrennen. Durch die aufsteigende Magensäure in die Speiseröhre wird ein brennender Schmerz ausgelöst, der als Sodbrennen bezeichnet wird. Aber es gibt noch andere Symptome, die bei einem Reflux auftreten können. Zu diesen können folgende gehören:

Dies sind nur einige der auftretenden Symptome. Besonders bei dem Symptom Aufstoßen kann es vorkommen, dass das nicht nur Luft aufgestoßen wird, sondern auch etwas von dem Mageninhalt hinzukommt. Daher spricht man häufig von einem sauren Aufstoßen.

Husten, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden können aufkommen, wenn der Magensaft bis in den Rachenbereich aufsteigt. Dadurch wird dieser Bereich besonders gereizt, was zu den genannten Symptomen führen kann.

Welche Ursachen hat ein Reflux?

Die Ursachen eines Refluxes sind ebenso zahlreich, wie die Symptome. So kann eine Fehlfunktion des Schließmuskels, der den Magen und die Speiseröhre voneinander trennt, vorhanden sein. Ebenso kann die Ernährung zu einem Reflux führen. Besonders Kaffee, fettige und deftige Speisen können die Produktion der Magensäure anregen.

Aber auch eine Schwangerschaft kann die Ursache eines Refluxes sein. Dadurch das sich der Körper verändert und die inneren Organe verschoben werden, kann ein Reflux ausgelöst werden.

Auch andere organische Ursachen können zu einem Reflux führen. Zu diesen gehört beispielsweise auch ein Zwerchfellbruch. Jedoch muss diese Diagnose durch einen Arzt gestellt werden.

Schon gewusst?

Ein gelegentlicher Reflux ist normal und kann bei jedem vorkommen, auch bei gesunden Menschen. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Lebensqualität nicht beeinträchtigt wird. In diesem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit die genaue Ursache geklärt und behandelt werden kann.

Wie kann ein Reflux Stress als Ursache haben?

Viele reagieren stark auf Stress, Hektik oder Ärger. Daher können diese Situationen sehr schnell auf den Magen schlagen. Das bedeutet, dass der Magen durch Sodbrennen oder einem Reflux darauf reagiert.

Natürlich ist die heutige Zeit sehr schnelllebig. Daher kann es sehr oft im Alltag oder im Job zu stressigen Zeiten kommen. Sollte dies jedoch auf Dauer bestehen, kann ein Reizmagen entstehen. Dadurch leiden die Betroffenen sehr häufig an einem stressbedingten Reflux.

Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.

Reflux – Stress vermeiden

Wenn ein Reflux durch Stress ausgelöst wird, gilt es die Lebensgewohnheiten zu ändern. Das bedeutet, stressige Situationen zu vermeiden. Dies ist wahrlich nicht immer möglich, besonders wenn diese nicht selbst beeinflusst werden können. Doch besonders im Alltag kann dafür gesorgt werden, dass weniger stressige Situationen auftreten.

Zudem sollte für genügend Ruhe und Pause am Tag gesorgt werden. Im Grunde bedeutet es, sich Zeit für sich zu nehmen, um abschalten zu können. Eine Hilfe um Stress zu vermeiden kann eine bessere Tagesplanung sein. Dadurch wird sich nicht zu viel für einen Tag vorgenommen und es bleibt genügen Zeit, um zu entspannen.

Ebenso sollte man versuchen, sich nicht stressen zu lassen. Dies kann natürlich einige Zeit dauern und muss erlernt werden.

Können Medikamente helfen?

Wir leben in einer Zeit, in der es viele medizinische Möglichkeiten gibt. So können auch für einen Reflux Medikamente eingenommen werden. Jedoch werden hier nur die Symptome behandelt. Die Ursachen bleiben weiterhin bestehen.

Medikamente können nicht dafür sorgen, dass weniger Stress im Leben vorkommt oder das sich die Ernährung ändert. Zudem können Medikamente Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen hervorrufen.

Es sollten daher immer zuerst die Ursachen herausgefunden werden, bevor auf Medikamente zurückgegriffen wird. Zusätzlich gibt es viele Hausmittel, die ebenfalls helfen können, falls schnelle Hilfe erforderlich ist.

Unser Autor empfiehlt

Besonders unter Stress werden Mahlzeiten zu schnell eingenommen werden. Dadurch kann der Magen überfordert werden. In solchen Fällen kann es vorkommen, dass ein Reflux ausgelöst wird und Stress der Auslöser dafür ist. Daher sollte immer darauf geachtet werden, dass genügen Zeit für eine Mahlzeit geschaffen wird.

Warum sollte ein Arzt zur Hilfe genommen werden?

Da durch einen Reflux Magensaft, inklusive Magensäure, die Speiseröhre hinaufsteigt, können dort Schäden entstehen. Sollte dies öfters vorkommen, können schwerwiegende Schäden an der Speiseröhre aufkommen. Zudem kann sich diese entzünden. Daher sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit die richtige Behandlung vorgeschlagen werden kann. Ebenso können die genauen Ursachen geklärt werden.

Sollte der Reflux aufgrund von Stress aufkommen, kann ebenfalls ein Arzt hilfreiche Tipps für die richtige Entspannung geben. Gegebenenfalls werden Meditationsübungen vorgeschlagen oder andere Übungen, die für Entspannung sorgen können.

Weitere interessante Artikel:

0/5 (0 Reviews)

In Zusammenarbeit mit:

Dr. Joachim Grünbaum

Leitender Arzt Gastroenterologie der Klinik Schlosspark in Grünberg. Neben mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Praxis widmet Dr. Grünberg sich auch der Forschung im Bereich der Onkologie mit dem Schwerpunkt gastroenterologische Onkologie inkl. Misteltherapie.
Dr. Joachim Grünbaum

Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.