Sodbrennen bei einem Kind

Sodbrennen Kind – So können Sie die Symptome erkennen

Unter Sodbrennen leiden nicht nur Erwachsene. Ebenso kann es unterschiedlich von Geschlecht und Alter auftreten. So können auch Kinder und Babys unter den Beschwerden von Sodbrennen leiden. In diesem Artikel möchten wir zeigen, wie die Symptome erkannt werden können und welche Maßnahme es gibt, um diese zu behandeln. Ebenso wird gezeigt, welche Ursachen dahinterstecken können, wenn bei einem Kind Sodbrennen auftritt.

Sodbrennen Kind – Was ist das?

Wenn ein Kind unter Sodbrennen leidet, handelt es sich dabei dasselbe Sodbrennen, das auch bei einem Erwachsenen auftritt. Magensäure und Mageninhalt steigen in die Speiseröhre hinauf und ein brennender Schmerz wird verursacht.

Gibt es einen Unterschied wischen Sodbrennen Kind und das Sodbrennen eines Erwachsenen?

Der Vorgang, durch den das Sodbrennen ausgelöst wird, ist derselbe. Ebenso sind die Beschwerden gleich. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ein Erwachsener mitteilen kann, welche Beschwerden vorhanden sind.

Bei einem Baby muss als Elternteil meistens geraten und abgewogen werden. Zudem können Kleinkinder die Beschwerden noch nicht genau definieren.
Jedoch gibt es Hoffnung. Die Anzeichen, dass ein Kind unter Sodbrennen leidet, können erkannt und behandelt werden.

Sodbrennen Kind – Welche Symptome sprechen dafür?

Wie bereits erklärt, ist es schwer bei Kindern zu erkennen, ob diese an Sodbrennen leiden. Hierfür fehlt die nötige Kommunikation. Dennoch können Eltern aufgrund einiger Symptome davon ausgehen, das Sodbrennen vorliegt.

Diese Symptome können folgende sein:

  • Quengeln oder Unruhe nach dem Essen
  • ständiges Husten
  • Heiserkeit
  • Mundgeruch
  • Schluckauf
  • dauerndes Verschlucken
  • Keine Gewichtszunahme
  • häufiges Schreien

 

Natürlich sind einige der Symptome auch auf andere Ursachen zurückzuführen. Besonders wenn es um das Quengeln oder Schreien geht. Doch als Elternteil hat man meistens ein Gespür dafür, welche Ursachen hinter dem Verhalten des Kindes stecken.

Bei bereits etwas älteren Kindern ist es natürlich einfacher, da diese die Beschwerden genau mitteilen können.

Schon gewusst?

Wenn das Sodbrennen des Kindes behandelt werden soll, ist es ratsam einen pädiatrischen Gastroenterlogen aufzusuchen. Diese Ärzte sind auf die Verdauungsorgane von Kindern spezialisiert und können die beste Therapie vorschlagen. Zur Erklärung: Pädiatrie bedeutet Kinderärztinnen Kunst.

Wie kann erkannt werden, dass es sich um Sodbrennen handelt?

Zum einen kann durch einen Arzt eine genaue Diagnose erstellt werden. Aber auch als Eltern kann man feststellen, ob das Kind an Sodbrennen leidet. Hierfür muss nur auf die Anzeichen und das Verhalten des Kindes geachtet werden.

Bei Kleinkindern, die sich bereits etwas mitteilen können, kann beispielsweise gefragt werden, wo der Schmerz sitzt.

Bei Babys wird es da schon etwas schwieriger. Jedoch sprechen einige Anzeichen dafür, dass unter Sodbrennen gelitten wird. Zum einen kann das Baby trotz Hunger nach dem ersten Schluck Milch die Nahrungsaufnahme verweigern. Zum anderen kann das Baby auch durch die Körpersprache mitteilen, dass es schmerzen hat. Ein durchgedrückter Rücken oder ein steif machen sprechen für Schmerzen.

Ein eindeutiger Hinweis ist, dass das Kind die Flasche von sich weg schiebt.

Iberogast® beim Symptom Sodbrennen

Mit der Kraft der Natur gegen Sodbrennen! Iberogast® greift gezielt Ursachen und Symptome gleichzeitig an mehreren Stellen an.

Wie kann Sodbrennen bei Kindern vorgebeugt werden?

Gerade Babys müssen noch sehr viel lernen. Besonders wenn es um das Essen geht. So verstehen diese nicht, dass auch durch langsames Essen der Hunger gestillt wird. Daher müssen die Eltern darauf achten, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, damit kein Sodbrennen auftritt.

Bei Babys kann beispielsweise vorgebeugt werden, indem nach jeder Mahlzeit ein Bäuerchen gemacht wird. Dadurch steigt die verschluckte Luft aus dem Magen heraus. Ebenso kann es hilfreich sein, während der Mahlzeit eine kurze Pause für ein Bäuerchen zu machen.

Zudem können, auch bei älteren Kindern, kleinere Mahlzeiten vorbereitet werden. Dadurch wird, wie bei einem Erwachsenen, der Magen nicht zu sehr belastet und dem Sodbrennen wird vorgebeugt.

Sodbrennen Kind – Wie wird es festgestellt?

Neben den oben genannten Anzeichen ist es sinnvoll einen Arzt aufzusuchen, wenn der Verdacht besteht, dass das Kind unter Sodbrennen leidet. Dieser kann zudem die genauen Ursachen feststellen.

Um eine Diagnose zu erstellen, wird bei einem Kind eine andere Vorgehensweise angewandt, als bei einem Erwachsenen. So bekommt ein Kind in der Regel keine Magenspiegelung. Als erstes werden die Beobachtungen der Eltern in die Diagnose mit einbezogen. Dabei werden auch die Symptome genannt die aufgefallen sind.

Sollte dann noch nicht genau festgestellt werden, ob es sich um Sodbrennen handelt, wird der Magen von einem Kind geröntgt. Dabei muss das Kind ein Glas Wasser trinken. So kann festgestellt werden, ob der Schließmuskel, der Speiseröhre und Magen voneinander trennt richtig funktioniert.

Schon gewusst?

Mit der Verwendung eines Schnullers kann Sodbrennen bei Babys behandelt werden. Durch einen Schnuller wird die Produktion des Speichels erhöht. Dadurch wird die aufsteigende Magensäure verdünnt und die Schmerzen werden reduziert.

Wie wird Sodbrennen bei einem Kind behandelt?

Zum einen sollten die Lebensmittel, die das Sodbrennen auslösen, gemieden werden. Alleine dadurch kann das Sodbrennen behandelt werden. Auch durch die richtige Schlafposition des Kindes kann gegen Sodbrennen helfen. So sollte das Kind auf der Seite liegen. Natürlich bewegen sich Kinder während des Schlafes sehr viel. Doch durch die Hilfe eines Kissens oder einer gerollten Decke kann die Schlafposition beibehalten werden.

Als Elternteil sollte auf die Ernährung des Kindes geachtet werden. Zu viele süße oder fettige Speisen können das Sodbrennen begünstigen.

Medikamente gegen Sodbrennen sollten für ein Kind nur nach Absprache mit einem Arzt verabreicht werden.

Als schnelle Hilfe gegen Sodbrennen kann das Kind ein Glas stilles lauwarmes Wasser trinken. Dies ist ein sehr gutes Hilfsmittel gegen Sodbrennen.

Weitere interessante Artikel:

0/5 (0 Reviews)

In Zusammenarbeit mit:

Dr. Joachim Grünbaum

Leitender Arzt Gastroenterologie der Klinik Schlosspark in Grünberg. Neben mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Praxis widmet Dr. Grünberg sich auch der Forschung im Bereich der Onkologie mit dem Schwerpunkt gastroenterologische Onkologie inkl. Misteltherapie.
Dr. Joachim Grünbaum